Letztes Feedback

Meta





 

Mein erster Blogeintrag. Wortkotze und Anemonenfische.

Tja, ich denke der Titel spricht für sich, dies hier ist also mein erster Blogeintrag. Ich werde euch auch nicht großartig erklären, was ihr hier von mir zu lesen bekommen werdet, denn ich denke, das wird sich von selber ergeben. Ich werde mich einfach über alles auslassen, Fragen des Lebens, einfache Tatsachen und Themen. Vielleicht wird das den einen oder anderen ansprechen und inspirieren, ein anderer wird die verdammte Wortkotze, die ich produziere vielleicht völlig lächerlich finden. Vielleicht lesen das hier auch nur höchstens drei Personen und denen ist das völlig egal, wie auch immer.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich fang dann mal an:

Vorher muss ich sagen, dieser Text wurde davon inspiriert, dass mein Freund mich nach elf Monaten Beziehungen abserviert hat, auf eine Art und Weise, dass ich ihm am liebsten in sein hübsches Gesicht gekotzt hätte. Dazu kommt jetzt noch, dass er dann nachdem wir jetzt eineinhalb Monate getrennt sind auch direkt ne Neue hat. Damit musste ich umgehen, aber hier das Resultat:

Wieso bist du traurig, wenn Menschen, die dir weh getan haben, nicht mehr Teil deines Lebens sind? Klar, man denkt nur an die schönen Zeiten und dann fühlt man unerträgliche und atemberaubende Schmerzen. Aber woher kommen denn diese Schmerzen? Weil diese Person uns verletzt und verlassen hat, genau! Es ist Zeit keinen Wert mehr darauf zu legen, dass diese Menschen nicht mehr Teil unseres Lebens sind, es ist jetzt Zeit wert auf sich selber zu legen und auf das, was einen glücklich macht.

Wenn bei Anemonenfischen der weibliche Partner stirbt, oder verschwindet, dann nimmt das Männchen die weibliche Rolle ein. Wenn die Person, die dich vorher glücklich gemacht hat, dich verletzt hat und gegangen ist, dann ist es Zeit für dich, selber die Rolle der Person einzunehmen, die dich glücklich macht.


Manchmal muss man wohl vergessen, was man will und sich daran erinnern, was man verdient. Natürlich, wir wollen Menschen, die uns wichtig sind, nicht verlieren, aber wenn sie uns nicht richtig behandeln und uns schaden, dann sollten wir Prioritäten setzen.

29.7.14 23:06

Letzte Einträge: Neuanfang!, "Wir akzeptieren das, was wir zu verdienen glauben.", Beziehungen?!, Versagen. Gewinnen. Leiden. Lachen. LEBEN!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen